Diese Seite entstand im Rahmen des, in Jahren 2014-2015, von dem kommunalen Kulturzentrum, Promotion und Tourist Information sowie öffentlicher Bibliothek in Istebna und durch Internationale Wyszehrad Fonds realisierten Projekts u. d. T. „Koronkowy Wyszehrad” („Wyszehrad aus Spitzen”).

Die Initiatorin und Ausführende dieses Projekts war Lucyna Ligocka-Kohut.

Geschichte der Koniakówer Spitze

Die Größte Koniakówer Spitze der Welt entstand in 2013. Die Initiatorin und Urheberin ihrer Entstehung und ihres Eintragens in das Guinness-Buch der Rekorde war Lucyna Ligocka – Kohut aus dem kommunalen Kulturzentrum in Istebna. Um das Projekt zu realisieren, bekam sie finanzielle Unterstützung von dem Ministerium für Kultur und Nationalerbgut Polens. Mit Hilfe von Zuzanna Gwarek aus dem Museum der Koniakówer Spitze/Errinnerungsstube an Maria Gwarek, fand sie geeignetes Team, nämlich: Marta Haratyk mit ihren drei Töchtern Renata Krasowska, Danuta Krasowska, Mariola Legierska und ihrer Freundin Urszula Rybka. Die runde Spitze sollte 5 m Durchmesser haben.

Mit dem Entwurf der Spitze beschäftigte sich Marta Haratyk. Sie dachte alle Elemente, Komposition und den Rand der Serviette aus. Die Ausführung der Serviette nahm der Frauen 5 Monate (von April bis August 2013), sie häkelten (polnisch: Szydełkować) die Serviette zu Hause bei Marta Haratyk in einem kleinen Zimmer, was zusätzliche Schwierigkeit gab, weil sie das Werk nicht ganz ausbreiten konnten. Die Serviette wurde aus dem türkischen Baumwolle-Faden, s .g. Kordonett in Cremefarbe, Größe 50 gemacht. Man brauchte dafür 50 km Faden, die Spitze wiegt 5 kg. Die Größte Koniakówer Spitze der Welt hat 5 m Durchmesser.

Die Rekordserviette besteht aus 20 Reihen. Jede von ihnen bis 1,6 m besteht aus 24 Blumen, oder Motiven und darüber – bis 5 m aus 48 Blumen. Im Zentrum der Serviette, in der Mitte, befindet sich 1) Sonnenblume 2) Grajcar oder Gynsior Muster, 3) Herzchen 4) Potentilla Blüten 5) Männlein Muster 6) Rippchen 7) Rippchen mit dickem Maschenanschlag auf dem Blatt 8) Beere Muster (3 Blӓtter), 9) Glocke, 10) Kirschen auf dem Blatt, 11) Brettmuster mit doppelt zulaufenden Blӓttern (s. g. Mühle). Bis 1,60 m besteht die Serviette aus den Reihen mit 24 Motiven, darüber bis 5 m aus 48, s. g. Blumen. Weitere Motive sind 12) Maschen, 13) 48 – 5/6 – armiger Stern, 14) Papstwappen, 15) Pfauauge, (s. g. Grid mit Nagelmond, ein Hundert alte Blume), 16) Kralka-Blume, 17) Nüsse mit Blümchen, (blühende Nuss, Mandel), 18) Traube auf Blӓtter, 19) sechsblӓttriger Stern, Blӓtter mit Spitzchen – große, mit sechs Blӓttern zusammengebundene Blume mit 10 Spitzchen, zwischen diesen Blumen gibt es das so genannte „Hasenkopf mit Ohren” Motiv, 20) Die letzte Reihe besteht aus 48 Servietten, ausgefüllten mit einem Rand aus Dreiecken, die s. g. Godzinki-Muster (deutsch: Stundengebete) haben. In der Mitte: Sonne – Herzen – hohes Gynsiorek Muster oder hohes Grajcar Muster. Zusammenfassend gibt es 20 Reihen.

Nachdem die Arbeit abgeschlossen war, zwei Wochen vor Tage der Koniakówer Spitze 2013, während deren eine ofizielle Enthüllung der Serviette stattfinden sollte, wurde das Werk in das Feuerwehr Gebäude in Koniaków Zentrum getragen. Dort wurde sie gebügelt, dann an das schwarze Agro-Faserrohstoff, das ihren Hintergrund bildet, genäht.

Am 18. August 2013 während der Tage der Koniakówer Spitze wurde die Serviette das erste Mal öffentlich gezeigt und in das Guinness-Buch der Rekorde eingetragen. Die Spitze ist im Besitz des kommunalen Kulturszentrums in Istebna und dort kann man sie tagsüber bewundern.

Koniaków

Die Koniakówer Spitze ist eine Technik des handwerklichen Hӓkelns von Spitzen aus einer Garnrolle, sog. Kordonettseide.

XIX w. jetzt

Der Koniakówer Spitze sich tatsӓchlich seit 100 Jahren entwickelt.

mehr

Technik der Koniakówer Spitze

Wo kann man sie sehen?

Spitze-Museum – Stubenausstellung zu Erinnerung an Maria Gwarek

43 – 474 Koniaków 662, E-mail: doris.juroszek@op.pl, , Tel. 0048 33 855 70 70. Täglich ab 9.00 – 21.00 geöffnet

Das Museum wurde im Jahre 1962 nach dem Tod von Maria Gwarek, der diese Ausstellung gewidmet wurde, gegründet. Dort kann man viele interessante Ausstellungsstücke sehen, d. h. Hauben, kunstvolle Tücherbesätze, Krausen, Kragen, Einsätze für Bettwäsche, Gardinnen, „Zähnchen” d. h. die Regalbrettserviette. Jede von ihnen zeigt eigene Muster und Form, die aus der Natur und Tradition abstammt. Eine von den originellsten Stücken ist die nicht zu Ende gebrachte Serviette, die als Geschenk für englische Königin Elizabeth der Zweite gemacht werden sollte. Sehenswerter Ort, besonders für diejenige, die das Interesse für Koniakówer Häkeln-Geschichte haben.

Stube „Na Szańcach”

43 – 474 Koniaków 662, E-mail: doris.juroszek@op.pl, , Tel. 0048 33 855 70 70. Täglich ab 9.00 – 21.00 geöffnet

Ausstellungsraum und Bühne der regionalen Kunst und Kultur von Amateurkünstlern von Tadeusz Rucki stellt die Volkskunst der Drei-Dörfer dar. Der Besuch kann durch die Erzählungen über Koniaków und Trombita-Spiel (Trombita-Volksinstrument), die der Besitzer selbst präsentiert, bereichert werden. Dort kann man auch eine wunderschöne Keramikkunst mit Spitzen-Motiven von Justyna Łodzińska bewundern.

Kunststube der Familie Kubaszczyk – Kamieniarz

43 – 474 Koniaków 301, Tel. 0048 33 855 65 61, geöffnet nach der früheren Vereinbarung

Die Stube wurde von gestorbener Helena Kamieniarz gegründet. Helena war eine von den größten Häklerinnen und Verbreiterinnen der Spitze-Kunst, sie erhielt u.a. Gold Medaille Gloria Artis und Oskar Kolberg Preis. Sie war langjährige Vorsitzende der Abteilung des Volkskünstler-Vereins in Beskiden. In der Stube finden wir viele von den Spitzen ihrer Mutter, Jadwiga Kubaszczyk, ihre eigene Kunstwerke sowie die Werke von anderen Häklerinnen aus der Familie. Die Stube wird von ihrem Mann geleitet, der allein Bildhauer ist und seine Werke, wie traditionelle Volksskulpturen, zahlreiche Masken, heilige Figuren sowie die Elemente der Goralen Holzschnitzerei in der Stube auch zu bewundern sind.

Kommunal-Kulturzentrum in Istebna

43 – 470 Istebna 68, E-mail: kultura@ug.istebna.pl, Tel. 0048 33 855 62 08. Montag-Freitag, 8.00 – 16.00 geöffnet. In der Feriensaison täglich geöffnet.

In dem kommunalen Kulturzentrum, das seinen Sitz im Zentrum von Istebna, in dem Park auf dem Kirchplatz hat, befindet sich dauerhafte, ganzjährige Ausstellung von der Größten Koniakówer Spitze der Welt, der Serviette mit 5 m Durchmesser, die in das Guinness-Buch der Rekorde eingetragen wurde.

Von Juni bis September wird eine Volkskunstausstellung organisiert, die täglich geöffnet ist. Dort kann man wunderschöne, Koniakówer Spitzen sowie Skulpturen, Stickereien und andere Werke der Künstler aus der drei Dörfer-Gemeinde bewundern. Die Ausstellung hat ihre 30-jährige Tradition, zurzeit stellen ca. 100 Künstler ihre Werke dar. Außerdem werden im Kulturzentrum thematische Ausstellungen veranstaltet.

In dem Gebäude des Kulturzentrums befindet sich auch Touristinformation: E-Mail: promocja@ug.istebna.pl, Tel. 0048 33 855 61 58 und öffentliche Bibliothek in Istebna: E-Mail: biblioteka.istebna@gmail.com, Tel. 0048 33 855 60 83

„Galeria Kukuczka”, Kunstsalon, das Haus der drei Nationen

43-470 Istebna-Jasnowice 1549 (Grenzübergang PL-CZ), Tel. 0048 33 855 60 27, 0048 33 855 71 05, 0048 608 581 071.www.galeriakukuczka.pl. Täglich geöffnet 10.00 – 21.00

Die Kunstgalerie befindet sich in dem Gebäude des alten polnisch-tschechischen Grenzübergangs in Istebna Jasnowice. Sie wurde 1985 bei Gelegenheit von Tyski Pleinair veranstaltet und jahrelang wurde ihre Sammlung mit Gemälden von polnischen und ausländischen Künstlern bereichert. Die Gemälde wurden von den Besitzern Bożena und Jan Kukuczka, die Organisatoren der Beskider Kunstintegration gesammelt. Dort kann man die Gemälde, Zeichnungen und Grafiken sehen sowie auch Volkskunst: Spitzen, Skulpturen, Stickereien. Die dargestellten Koniakówer Spitzen wurden von zur Zeit, einer der begabtesten Häklerinnen Beata Legierska, die mit dem dünnen Seiden-Faden häkelt, bereichert. Außer traditioneler Servietten, stellt Frau Beata auch ihr originelles Werk dar: die wunderschönen Kompositionen aus Faden.

In der Cafeteria „Pod Paletą” wartet auch leckerer Kaffee und etwas Süßes zum Naschen.

Tage der Spitze Koniakówer

Sobota 13.08.2016

 

20.00 Góralski Festyn z Kapelą Sarpacka i DJ w Karczmie „Kopyrtołka”

Niedziela 14.08.2016

 

15.30 Odsłonięcie koronkowej mozaiki  NESPOON na ścianie budynku Piekarni Koniaków

16.00 Koncert Zespołu „Królestwo Beskidu”

17.00 Pokaz mody z koronki koniakowskiej, KoniArt i LuluDesign współorganizowany z Grabowska Models

18.00 Koncert HOLEVIATERS

19.30 Koncert Orkiestry Dętej i zabawa taneczna w Karczmie Kopyrtołka

Poniedziałek 15.08.2016

 

14.30 Koncert na Rogach Alpejskich

15.00 Konkurs Gry na Trombitach Tadeusza Ruckiego

16.30 Koncert Kapeli Romana Capka ze Słowacji

17.00 Ogłoszenie wyników konkursu na Najpiękniejszą Koronkę Koniakowską

18.00 Koncert gry na trombitach Gernatovci z Turzovki ze Słowacji

19.00 Występ Zespołu Regionalnego Koniaków

więcej

15.08.2015r.

 

Chata na Szańcach / Karczma Kopyrtołka w Koniakowie

14.30 – Otwarcie Dni Koronki Koniakowskiej
15.00 – Konkurs gry na trombicie
16.00 – Występ Zespołu Regionalnego „Koniaków”
17.00 – Rozstrzygnięcie konkursu gry na trąbicie
17.15 – Koncert na alpejskich rogach/Alp horn
17.30 – Pokaz obróbki wełny oraz kręcenia nodkóńczy
18.00 – Koncert cymbałowy kapeli ze Słowacji
20.00 – Festyn Góralski w Karczmie Kopyrtołka w Koniakowie

16.08.2015r.

 

Chata na Szańcach / Karczma Kopyrtołka w Koniakowie

16.00 – Przywitanie gości
16.15 – Występ solistów Zespołu Regionalnego „Istebna”
17.00 – Rozdanie nagród laureatom Konkursu na Najładniejszą Koronkę Koniakowską
17.30 – Prezentacja sukien z koronki koniakowskiej
18.00 – Koncert Vołosi Band
19.00 – Zakończenie

WYDARZENIA TOWARZYSZĄCE

 

Szkoła Podstawowa nr 1 w Koniakowie

  • Wystawa Największej Koronki Koniakowskiej Świata
  • Wystawa „Koronka rządzi” koronki Marioli Wojtas z Koniakowa
  • Wystawa koronek Beaty Legierskiej z Koniakowa/ Galeria Kukuczka
  • Wystawa koronki klockowej z Bobowej, Słowacji i Czech
  • Warsztaty koronki koniakowskiej

Muzeum Koronki Koniakowskiej / Izba Pamięci Marii Gwarek na Szańcach w Koniakowie

  • Konkurs na Najładniejszą Koronkę Koniakowską

Chata na Szańcach/ Karczma Kopyrtołka w Koniakowie

  • Kiermasz twórczości ludowej,
  • warsztaty koronki koniakowskiej,
  • warsztaty z gliny,
  • konkurs plastyczny dla dzieci pt. „Koronkowy Koniaków”
Relacja z Dni Koronki Koniakowskiej 2014

Nie od dziś wiadomo, że koronka jest wizytówką Koniakowa, nic więc dziwnego, że pod Ochodzitą doczekała się ona nawet swojego święta, którego rozpoczęcie przypada zawsze na 15 sierpnia. Także w tym roku nie mogło zabraknąć tego wśród letnich imprez. Pogoda była zmienna, ale pasjonatom nie przeszkodziło to w przybyciu nawet z odległych zakątków Polski, by podziwiać kunszt koniakowskiego rękodzieła. 

Świętowanie rozpoczęło się tradycyjnie przy Chacie „Na Szańcach" w Koniakowie donośnym dźwiękiem trombit pasterskich, a więc „góralskiej komórki”. Gości przywitali tutaj główni organizatorzy: Pan Tadeusz Rucki z Galerii na Szańcach i Lucyna Ligocka- Kohut z Gminnego Ośrodka Kultury w Istebnej.

Tradycyjnie już na dobry początek odbył się konkurs gry na trombicie. Tym razem wszystkie trzy instrumenty, ufundowane przez organizatora Tadeusza Ruckiego z Koniakowa wyjechały poza Trójwieś.

Zwycięzcami byli: w kategorii do 18 lat, Dawid Broszczakowski z Kęt; w kategorii dorośli, Dariusz Szleda z Tychów, a najmłodszym uczestnikiem był siedmioletni Mateusz Ratusznik z Wrocławia.

więcej

15.08.2013 ( czwartek )

 

Chata na Szańcach w Koniakowie

14.30 – Otwarcie Dni Koronki Koniakowskiej
15.00 – Konkurs gry na trombicie
16.00 – Występ Zespołu Regionalnego Mali Zgrapianie i Kapeli Mała Jetelinka
17.00 – Rozstrzygnięcie konkursu

17.08.2013 ( sobota ) stolorski dzień

 

Przy Bacówce na Szańcach w Koniakowie

10.00 – 16.00

  • Pokazy cieśli, tradycyjnych prac stolarskich, rzeźby, budowy domów z bali
  • Wystawa starych narzędzi stolarskich

 

20.00 – Festyn Góralski w Karczmie Kopyrtołka w Koniakowie

18.08. (niedziela)

 

Przy Bacówce na Szańcach w Koniakowie

15.00  Odsłonięcie Największej Koronki Koniakowskiej Świata pobicie Rekordu Guinessa
15.30 – Pokaz strojów z koronki koniakowskiej
16.00 – Wykład mgr Małgorzaty Kiereś pt. Historia Koronki Koniakowskiej
16.45 – Występ Zespołu Regionalnego Koniaków
17.15 – Rozdanie nagród laureatom Konkursu na najładniejszą koronkę koniakowską
17.30 – Koncert skrzypcowy Barwy Ziemi, głosy natury wykonanie: Zbigniew Wałach, Wojciech Golec, Marcin Żupański
18.30 – Zakończenie

Wydarzenia towarzyszące

(15.08 – 18.08)
  • Konkurs na Najładniejszą Koronkę Koniakowską w Muzeum Koronki na Szańcach w Koniakowie 
  • Warsztaty z koronki koniakowskiej i ceramiki

2016 2016 mehr .

2015 2015 mehr .

2014 2014 mehr .

2013 2013 mehr .

2011 2011 mehr .

Kontakt

Das kommunale Kulturzentrum in Istebna, Promotion, Tourist Information und öffentliche Bibliothek in Istebna

Lucyna Ligocka – Kohut Projektleiter

43 – 470 Istebna 68, kultura@ug.istebna.pl, Tel. 33 855 62 08,